Regeln & Richtlinien

 die Sangha

Warum Ginko Sangha?
Unterscheidung zur Sampada Sangha?
das sind wir

 Grundprinzipien

Regeln & Richtlinien
Hierarchien
Laiendasein
offen & dynamisch
Kosten
Lehrende (Gebende)
Einstieg & Weihe
Aussenauftritt

 Regeln & Richtlinien

Richtlinien
Patimokkha

 Uposata

Uposatatage
Kalender

 Richtlinien

  • 3 fache Zuflucht: Ich erneuere regelmäßig meine Zuflucht zu Buddha, Dhamma und Sangha. Ich fühle mich der Lehre Buddhas verpflichtet und werde darin nicht nachlassen.

  • Sila: Die Befolgung der Ethik wurde als eine Aufgabe von Laienanhängern  angeführt: Ich möchte daher meine täglichen Handlungen an den fünf Silas  ausrichten. Auf Retreats folge ich den acht Silas.

  • Dana: Die grundlegende Idee wurde vom Buddha in der Versorgung der Mönche angeführt. Wir wollen diesen Punkt kultur- und zeitgemäß erweitert sehen: Ich möchte großzügig meine Zeit oder anderen Möglichkeiten für heilsame Zwecke zur Verfügung stellen.

  • Bhavana: Ich übe mich regelmäßig und mit großer Priorität in der Entfaltung der Gemütsruhe (Samatha), des Hellblicks (Vipassana) und der Etablierung der Brahmaviharas. In regelmäßigen, mir möglichen Abständen suche ich die intensivere Übung auf Retreats.

  • Samadhi: Ich strebe die Konzentration auf ein geistiges Objekt an.

  • Sati: Im häuslichen und beruflichen Leben nehme ich meine buddhistische Integrität und die Aufforderung nach guter Arbeit als Grundlage meiner Handlungen.

  • Pannya: Um die Weisheit zu erlangen eigne ich mir die nötigen Kenntnisse über das Dhamma in Form der bedeutendsten Lehrreden und Konzepte der buddhistischen Philosophie an. Ich bemühe mich das Dhamma durch hören oder lesen aufzunehmen, mich daran zu erinnern, es in der Tiefe zu analysieren zu verstehen und mich aus diesem Verständnis heraus zu üben.

  • soziale Verantwortung: Die Verantwortung sich sowohl beruflich als auch im Zusammenleben sozial zu engagieren wurde wiederholt angeführt. Ich möchte mich darin üben, meine individuelle Entwicklung und die Entwicklung der Welt einander ergänzend zu unterstützen. Dort wo es nötig ist bringe ich mich in heilsamen Gesprächen oder Handlungen ein.