Gingko Sangha

 die Sangha

Warum Gingko Sangha?
Unterscheidung zur Sampada Sangha?
das sind wir

 Grundprinzipien

Regeln & Richtlinien
Hierarchien
Laiendasein
offen & dynamisch
Kosten
Lehrende (Gebende)
Einstieg & Weihe
Aussenauftritt

 Regeln & Richtlinien

Richtlinien
Patimokkha

 Uposata

Uposatatage
Kalender

 Warum Gingko Sangha?

  • Gingko Sangha bietet eine Struktur bzw. eine Organisation zwischen dem Empfinden "ich finde Buddhismus ganz nett und versuche ein wenige Achtsamer zu sein" und einem Mönchs/Nonnendasein an. In den historischen Lehrreden wurde das als Hausvater/Hausmutter (Upasika/Upasiko) bezeichnet. Auch für diesen bedeutenden Bereich der buddhistischen Übung gab es Angaben und Anweisungen, Hilfestellungen sowie Richtlinien, welche aber vermutlich (da nicht deutlich in Lehrreden niedergeschrieben bzw. in einer monastischen Kultur konserviert) verloren gegangen sind.

  • Gingko Sangha ist eine spirituelle Gemeinschaft, in welcher die Selbstverantwortung als Basis eines heilsamen Wachstums groß geschrieben wird.

  • Gingko Sangha bietet Unterstützung bzw. gegenseitige Stütze und Erfahrungsaustausch mit den Herausforderungen eines weltlichen Weges und den Erfahrungen vertiefter und erkenntnisreicher Meditationserlebnisse. Dazu bedient sich die Gemeinschaft zwanglos unterschiedlich umfangreicher Kommunikationsmittel (Zweiergespräch mit dem Kalyanamitta, Hoza, Einsichtsdialog, Diskussion in der ganzen Gruppe).

  • Gingko Sangha zeigt die Offenheit, einen zeitgemäßen, westlichen Weg Buddhas auszuprobieren und zu etablieren, aber auch beinahe vergessene Traditionen wie beispielsweise den Uposata Tag wieder aufleben zu lassen.

  • Gingko Sangha ist eine Sangha, die dem individuellen Weg der Übenden Rechnung trägt, indem es eine ausgewogene Balance zwischen einem persönlichen und einem gemeinschaftlichen Weg anbietet.

  • Gingko Sangha ist eine Weiterführung des in der Ausgestaltung von Ayya Khema und Ursula Lyon entstandenen Weges, der nicht nur Erkenntnis und Geistesruhe sondern vor allem die allumfassende Güte (Metta) als Fundament beinhaltet.